Wenn von Initial Public Offering (IPO) gesprochen wird, meint man dass vor Start eines Börsengangs die Notierungsaufnahme der Aktien eines Unternehmens organisiert werden. Wenn dann auch noch sogenannte Vorzugsaktien ausgegeben werden, spricht man von Optionsscheinen bzw. von einer Erstplatzierung.

Ähnlich ist es in der digitalen Welt, nur dort nennt man diesen Prozess Initial Coin Offering (ICO). Hierbei werden sogenannte Tokens ausgegeben. Gleichzeitig lässt sich das auch mit Crowdfunding vergleichen, einer sogenannten Schwarmfinanzierung.

Dies Tokens werden dann an der Online Krypto-Börse gelistet. Die Hoffnung besteht nun darin, wenn das Unternehmen nach der ICO Phase (Geldsammlung, Schwarmfinanzierung) an den Start geht, die Unternehmens-Anteile wesentlich mehr Wert sind. Gleichzeitig erhofft man durch den Online-Börsenhandel ein Vielfaches an Gewinn zu generieren. Zusätzlich ist es auch eine neue Form des Marketing – viele Investoren sehen neue Tokens und beginnen sich mit dem Unternehmen und dessen Produkt / Service sich auseinander zu setzen.

Findest du diesen Artikel hilfreich?
[Gesamt: 1 Durchschnitt: 5]